Mit dem Krankenwagen zum Fototermin

Es ist viel passiert und doch haben wir wenig gesehen, seit ich mich das letzte Mal gemeldet habe. Nachdem am Montag morgen eine Art allgemeine Erschöpfung in unserem Zimmer ausgebrochen war, ging es am Mittag für uns ins Krankenhaus. Eine Mitfreiwillige hatte Fieber und generell Schmerzen. Nach den 100 Bolivianos (ca. 13€) „Eintrittspreis“ haben wir den Rest des Tages dann versucht dem Arzt zu erklären, was ihr fehlt, haben Beistand bei Tests und Spritzen geleistet und zwischendurch an der Kompetenz der Ärzte gezweifelt… Am Abend stand dann fest, dass sie die nächsten Tage dort bleiben muss. Rechnung natürlich gleich auf die Hand. Es war jede Nacht jemand bei ihr und auch tagsüber haben wir uns bemüht, dass sie immer bespaßt wird. Nach wechselnden Diagnosen (von einer Blasenentzündung bis zu Parasiten war alles im Gespräch) und einem ziemlichen auf und ab ist sie (hoffentlich) langsam auf dem Weg der Besserung.

Ein Highlight war auf jeden Fall die Krankenwagenfahrt zum Fototermin fürs Visum. Für ca. 26€ kann man hier also Krankentaxi fahren.

Bolivianisches Krankenhaus ist auf jeden Fall eine Erfahrung (nicht, dass wir uns drum gerissen hätten, aber…) Wir freuen uns alle, wenn sie endlich wieder bei uns im Zimmer schläft, auch wenn ihr Krankenhauszimmer definitiv ruhiger ist. Unser Hostel beschallt unser Zimmer hobbymäßig die halbe Nacht…

Trotzdem haben wir unseren Erlebnisdrang nicht völlig aufgegeben. Auch wenn unsere Unternehmungen fürs erste mehr in Kuchenessen umgeschlagen sind. Aber lecker! Außerdem sind wir immer auf der Suche nach schönen Fotospots, was ungefähr 50:50 gelingt und scheitert. Gestern jedoch waren wir dabei ziemlich erfolgreich.

Auf dem Dach der San Felipe Neri Kirche (oder eher Tempel) haben wir gestern den Sonnenuntergang verfolgt. Einer der schönsten Momente, die ich in den letzten zwei Wochen in der „weißen Stadt“ erlebt habe.

Morgen abend fahren wir endlich in unsere WG in La Paz. Auch wenn das heißt, dass ich die ganzen tollen Leute, mit denen ich bisher jeden Tag aufeinander gehockt habe, erstmal nicht mehr sehen werde… Ich bin soo gespannt auf die Wohnung, die in den letzten Tagen nochmal gewechselt hat. Wir wohnen jetzt im Gästehaus der Familie, die sozusagen in La Paz auf uns aufpassen soll. Wie groß dieses Gästehaus ist und ob es mehr als ein Gartenhäuschen ist, erfahren wir wohl erst, wenn wir davor stehen…

Veröffentlicht von lalenalapaz

Hi ich bin Lena, 18 Jahre und aktuell in Bolivien, wo ich ein FSJ in einem Kinderhort in La Paz mache. Außerdem versuche ich mir so viel wie möglich anzuschauen. Follow me around!!!

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: